Umweltpreis 2010

Aus den Händen der Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer konnte der Rosenheimer Friseurmeister Josef Szeili, Inhaber der Firma SZEILI Haarkosmetik, den Umweltpreis 2010 im Rathaus in Rosenheim entgegennehmen.

Die Philosophie des Betriebes basiert auf ökonomischen, ökologischen und biologischen Richtlinien. Zertifizierte Naturprodukte sowie ressourcenschonende Arbeitsweise gehörten seit mehr als 20 Jahren zur Selbstverständlichkeit.

Josef Szeili ist seit Oktober 2000

Mitglied im Umweltpakt Bayern.

Ausbilder und Azubi: Ziel erreicht!

Ob Meister, Wettbewerb oder Innungsbester – der Rosenheimer Friseurmeister Josef Szeili führte schon viele junge Menschen zum ersehnten Ziel. Entscheidende Kriterien sind Vertrauen, Fleiß und Disziplin, so der freudestrahlende Josef Szeili mit der Innungsbesten Jungfriseurin Sabine Urban.

Prämierung in Top-Hair:
Szeili gehört bundesweit zu den Besten...

Schon zum 2. Mal konnte sich das Szeili-Team zum »Salon des Jahres« unter den 30 Besten seiner Kategorie in Deutschland qualifizieren. Der Wettbewerb wird vom größten Fachzeitschrift »Top Hair International« ausgeschrieben und durchgeführt. In Friseurfachkreisen steht die Auszeichnung »Salon des Jahres« als höchste Anerkennung für den Betrieb und seine Mitarbeiter. Für die »Oskar-Verleihung« der Friseure müssen Betrieb und Team beispielhafte Leistung, Kompetenz und Kreativität im Berufsstand bringen.

Folgende Kriterien werden streng bewertet:
• Unternehmenskonzept
• Qualität
• Service
• Unternehmensdarstellung
• Innovationskraft

Umweltpakt Bayern on Tour

Zur Auftaktveranstaltung »Umweltpakt Bayern« am 31. Januar 2002 im Museum Mobile der Audi AG in Ingolstadt wurde der Rosenheimer Friseurmeister Josef Szeili, der seit 1988 als erster Deutscher seinen Friseurbetrieb nach ökonomischen, ökologischen und biologischen Richtlinien führt, eingeladen. In beeindruckender Weise konnte Josef Szeili erklären, daß durch eine ökonomisch orientierte Arbeitsweise Energie, Produktverbrauch und Müllkosten gesenkt werden können und das bei gleichzeitiger Umweltentlastung und höherem wirtschaftlichen Gewinn. Staatsminister Dr. Werner Schnappauf, Regierungspräsident von Oberbayern Werner-Hans Böhm sowie auch der Präsident der Industrie- und Handelskammer München Dr. Claus Hipp waren sich einig, daß nicht nur große Firmen, sondern gerade auch die kleineren Betriebe im Handwerk einen bedeutenden Umwelt-Beitrag leisten können.

Verleihung des Staatspreises für hervorragende Leistungen

Hocherfreut über die erreichte Traumnote 1,0 konnnte die Auszubildende im Friseurhandwerk, Andrea Mitterer einen Landes- und Staatspreis für hervorragende Leistungen entgegennehmen. Im Bild von rechts: Klassenlehrer H. Neuner, Azubi Andrea Mitterer, Ausbilder Josef Szeili.

Umweltpakt Bayern

EINE GROSSARTIGE ERFOLGSGESCHICHTE UND WOHL EINMALIG IN EUROPA, WOLLEN STAATSREGIERUNG UND WIRTSCHAFT IN BAYERN FORTSCHREIBEN, WIE MINISTERPRÄSIDENT EDMUND STOIBER IN DER RESIDENZ IN MÜNCHEN AM 23. 10. 2000 VERKÜNDETE

Der Ministerpräsident würdigte die vorbildlichen Leistungen zum Umweltschutz verschiedenster Unternehmen und Branchen – Firmen, die sich freiwillig verpflichten, über das Muß hinaus die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. Eine besondere Bedeutung wurde dem Bayerischen Handwerk zugeschrieben. Nicht nur die großen, sondern auch die kleinen Firmen zeigen wie man mit Engagement, Überzeugung und Phantasie wichtige Beiträge dazu leisten kann. Als einziger seiner Branche zeigte der Rosenheimer Friseurmeister Josef Szeili durch sein Konzept 2000 großen Weitblick und wie wichtig es ist, um als ökologisch orientierter Betrieb ins 21. Jahrhundert zu gehen.